Newsletteranmeldung

Viele werden satt – herzlichen Dank

Gepostet am 8. Juni 2017

Hungerhilfe Burkina Faso

Die Menschen rund um Kyon sind erleichtert und froh, der Hungersnot entfliehen zu können. 1,8 Tonnen Bohnen, 2 Tonnen Hirse und Reis hat Pastor Modeste nun in seinen Lagerräumen. Familien, die nicht genügend ernten konnten, haben nun die Möglichkeit, ihren Kindern Essen zu geben. Auch die Kinderspeisungen an den Schulen und Kindergärten sind vorerst gesichert.

„Vielen Dank an all die treuen Geber von „Neues Leben Ghana“, möge Gott es Ihnen 100-fach zurückgeben“, richtet uns Modeste aus.

Es fällt ihm nicht leicht, dass die Menschen in Burkina Faso abhängig sind von der Hilfe aus Deutschland. Stetig sucht er nach Möglichkeiten, vom Regen etwas unabhängiger zu werden. Es gibt auf dem Missionsgelände eine Mühle, einen Schneider, einen kleinen Kiosk und seine Frau Clemence verkauft ihre eigenhändig produzierte Seife.

Das große Problem ist die Selbstversorgung der Pastoren in den über 30 Gemeinden. Schweine- und Hühnerzucht, Tomaten- und Zwiebelanbau sind gute Projekte in den Gemeinden, die dafür sorgen können selbstständiger zu werden – benötigen jedoch Startkapital.

„Einen Beitrag können wir jedoch immer leisten,“ sagt Pastor Modeste, „wir beten mehrmals pro Woche für jeden Spender und das sie reich gesegnet werden – so kann Gott durch sie viel Gutes tun.“

 

Hungerhilfe ist in der Sahelzone und den angrenzenden Gebieten aufgrund der Klimabedingungen immer wieder notwendig. Speziell die ärmere Landbevölkerung hat immer wieder Schwierigkeiten ihre Kinder zu ernähren. Wir können durch unsere Missionsstation direkt vor Ort sehr unbürokratisch helfen.